Prof. Jan Bernd Nordemann über die DSM-Richtlinie