Datenschutz

Datenschutzrechtliche Hinweise

Mit den nachfolgenden Hinweisen geben wir Ihnen Informationen und Hinweise zu der Verarbeitung personenbezogener Daten durch NORDEMANN. Sie beziehen sich sowohl auf die Nutzung unseres Internetauftritts als auch auf die Verarbeitung personenbezogener Daten durch NORDEMANN bei der Erbringung der anwaltlichen Dienstleistungen. 

Verantwortlicher und Datenschutzbeauftragte

Verantwortliche Stelle ist die Nordemann Czychowski & Partner Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte mbB, Helene-Lange-Straße 3, 14469 Potsdam (nachfolgend „NORDEMANN“).  

Haben Sie Fragen zum Datenschutz? Wir beantworten Sie gern. Unsere Datenschutzbeauftragte erreichen Sie unter datenschutz@nordemann.de. bzw. telefonisch über + 49 331 27543-0. 

1. Hinweise zur Datenverarbeitung bei Besuch unseres Internetauftritts 

Bei Ihrem Besuch auf unserer Webseite erfassen und verarbeiten wir die Informationen, die Sie uns technisch automatisiert übermitteln und/oder personenbezogene Daten, die Sie freiwillig an uns übermitteln.

Automatische Datenverarbeitung bei einem Besuch des Internetauftritts von NORDEMANN

Bei Ihrem Besuch auf unserer Webseite erfassen und verarbeiten wir die Informationen, die Sie uns technisch automatisiert übermitteln und/oder personenbezogene Daten, die Sie freiwillig an uns übermitteln. Bei jedem Zugriff auf unsere Webseite verarbeiten wir die folgenden Informationen automatisiert:

  • die IP-Adresse Ihres Computers bzw. sonstigen Endgerätes (z. B. Tablet-PC oder Smartphone) und die Anfrage(n) Ihres Browsers  
  • die übertragene Datenmenge, den Browsertyp und die Browserversion, die Bildschirmauflösung und das verwendete Betriebssystem.   

Die IP-Adresse sowie die Informationen zu der/den Anfrage(n) Ihres Internetbrowsers ist für den Aufruf und Benutzung der Internetseite technisch erforderlich; ohne Verarbeitung dieser Daten kann ein Internetseitenzugriff nicht erfolgen und Internetseiten nicht dargestellt werden. Die Verarbeitung der IP-Adresse wird, nachdem sie für den Aufruf/die Benutzung des Internetangebotes nicht mehr technisch erforderlich ist, durch eine Verkürzung anonymisiert oder gelöscht. 

Die Informationen zu der übertragenen Datenmenge, den Browsertyp und die Browserversion, die Bildschirmauflösung und das verwendete Betriebssystem werden erhoben und verarbeitet, um die Darstellung der Inhalte zu optimieren, Auslastungen des Systems festzustellen und in Zukunft Anpassungen und Verbesserungen an dem Internetauftritt vorzunehmen, ggf. auf der Grundlage statistischer Auswertungen. 

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO. Das berechtigte Interesse an der Verarbeitung liegt in der technischen Ermöglichung des Aufrufs des Internetauftritts, der optimierten Darstellung der Inhalte bei dem Benutzer und der künftigen weiteren Verbesserung/Optimierung des Internetangebotes.

Cookies

Unser Internetauftritt verwendet keine Cookies. Deshalb wird bei Aufruf der Webseite kein Cookie-Banner eingeblendet.

Datenverarbeitung bei der Einreichung von Bewerbungen 

Die uns von Ihnen im Rahmen Ihrer Bewerbung übermittelten Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung dieser Bewerbung verarbeitet.  

Die von Ihnen im Rahmen der Bewerbung eingereichten Unterlagen können personenbezogene Daten enthalten, die „besonderen Kategorien personenbezogenen Daten“ im Sinne von Artikel 9 DSGVO unterfallen (auch „sensible Daten“ genannt). Dies sind personenbezogene Daten, aus denen die rassische oder ethnische Herkunft, politische Meinung, Religion oder Weltanschauung, Gewerkschaftszugehörigkeit, genetische Anlagen oder biometrische Daten, der Gesundheitszustand oder Informationen über das Sexualleben oder die sexuelle Orientierung einer natürlichen Person hervorgehen.  

Wir empfehlen Ihnen, grundsätzlich keinerlei personenbezogene Daten einzureichen, die unter diese besonderen Kategorien fallen. Für den Fall, dass Sie uns dennoch Unterlagen einreichen möchten, die solche Daten enthalten, bitten wir um Ihre ausdrückliche Einwilligung zur Verarbeitung dieser Daten zum Zwecke der Bearbeitung der Bewerbung. Sie können frei entscheiden, ob Sie diese Einwilligung geben möchten, und sie können sie auch jederzeit widerrufen. Der Widerruf der Einwilligung berührt die Rechtmäßigkeit von Verarbeitungen, die vor dem Widerruf auf Grundlage einer Einwilligung erfolgt sind, nicht. Hierzu weisen wir allerdings darauf hin, dass in dem Fall, dass Ihre Bewerbung zu einer Anstellung geführt hat, die weitere Verarbeitung der (auch) in der Bewerbung enthaltenen sensiblen Daten erforderlich sein kann, um aus dem Arbeitsrecht und dem Recht der sozialen Sicherheit und des Sozialschutzes erwachsenden Rechte ausüben und diesbezüglichen Pflichten nachkommen zu können, und somit gem. Art. 9 Abs. 2 lit. b DSGVO auch ohne Ihre Einwilligung gerechtfertigt sein kann. 

Bitte beachten Sie auch, dass Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden kann, wenn Ihre Bewerbungsunterlagen sensible Daten enthalten und Sie nicht in deren Verarbeitung einwilligen oder die Einwilligung widerrufen. Gern können Sie in diesem Falle Ihre Bewerbung ohne diese Daten erneut einreichen.  

Führt die Bewerbung zu einer Anstellung, werden die Daten in Ihre Personalakte übernommen. Ist die Bewerbung erfolglos, werden die Daten nach Ablauf von vier Monaten ab erfolgter Absage automatisch gelöscht, es sei denn, eine längere Speicherung ist im Einzelfall gerechtfertigt, insbesondere im Hinblick auf Beweispflichten nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetze. Sofern Sie ausdrücklich in eine längere Speicherung Ihrer Daten einwilligen, bspw. für ihre Aufnahme in eine Bewerber-datenbank, werden die Daten dann aufgrund Ihrer Einwilligung weiterverarbeitet. Ihre Einwilligung können Sie aber natürlich jederzeit durch Erklärung uns gegenüber mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. 

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der in der Bewerbung enthaltenen allgemeinen personenbezogenen Daten ist § 26 Abs. 1 BDSG in Verbindung mit Art. 88 DSGVO, auch falls ein Anstellungsverhältnis begründet wird. Soweit die Bewerbung sensible Daten beinhaltet, erfolgt die diesbezügliche Verarbeitung auf der Grundlage Ihrer Einwilligung gem. Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO; im Falle einer Anstellung erfolgt die diesbezügliche Verarbeitung auf der Grundlage von Art. 9 Abs. 2 lit. b DSGVO und § 26 Abs. 3 BDSG. Rechtsgrundlage für die eventuelle Verarbeitung über einen längeren Zeitraum als vier Monate nach Ablehnung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO und § 24 Abs. 1 Nr. 2 BDSG. Das berechtigte Interesse liegt insbesondere in der Rechtsverteidigung bzw. -durchsetzung. 

Im Falle einer Ablehnung der Bewerbung und Vorliegen Ihrer Einwilligung zur weiteren Verarbeitung über vier Monate hinaus ist Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. 

2. Hinweise zur Datenverarbeitung bei unserer anwaltlichen Tätigkeit 

Wir möchten Sie auch darüber informieren, auf welche Weise und auf welchen Grundlagen wir bei der Erbringung unserer anwaltlichen Dienstleistungen personenbezogene Daten verarbeitet werden. 

Verarbeitung mandantenbezogener personenbezogener Daten  

Bei einer Mandatierung erheben und verarbeiten wir den Namen, die Anschrift und weitere Kontaktinformationen (z. B. E-Mail-Adressen, Telefon- und Telefaxnummern usw.) des bzw. der Anfragenden sowie Informationen zu den mitgeteilten Tatsachen, die ebenfalls personenbezogene Daten beinhalten können. Im Verlauf der Mandatsbearbeitung können weitere personenbezogene Daten hinzugespeichert werden. Grundsätzlich werden sämtliche Daten, unter Einschluss personenbezogener Daten, von NORDEMANN in einer Anwaltssoftware zu elektronischen Mandanten- und Mandatsakten erfasst und verarbeitet.  

Die Erhebung und weitere Verarbeitung dieser Daten erfolgt zum Zwecke der Begründung und Erfüllung des Mandatsvertrages bzw. zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen, sowie zum Zwecke der Abrechnung der erbrachten Leistungen.  

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist grundsätzlich Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b DSGVO. 

Verarbeitung personenbezogener Daten Dritter 

NORDEMANN verarbeitet bei der Erbringung der anwaltlichen Dienstleistungen auch personenbezogene Daten Dritter, wie z. B. solche von Anspruchsgegnern, Gegnervertretern, Ansprechpartnern von Behörden, Gerichten und Dienstleistern, Geschäftskontakten usw. Hierzu zählen insbesondere Kontaktdaten (Namen, Anschriften, Telefon- und Telefaxnummern, E-Mail-Adressen usw.) sowie mandatsbezogene Informationen, die ebenfalls personenbezogene Daten beinhalten können. Diese Daten werden teilweise direkt bei den Betroffenen, teilweise anderweitig erhoben und verarbeitet, und zwar  

  • zum Zwecke der Erbringung der anwaltlichen Beratungs- und Vertretungsdienstleistungen gegenüber den Mandanten von NORDEMANN einschließlich der diesbezüglichen Korrespondenz und Dokumentation,  
  • zum Zwecke der geschäftlichen Kommunikation und im Hinblick auf die Begründung einer möglichen künftigen Zusammenarbeit (z. B. Erfassung von Kontaktdaten von Übersetzern, Rechercheinstituten oder sonstigen Dienstleistern; Personenkontaktdaten bei vorausgegangenen geschäftlichen Begegnungen usw.) bzw. zu erwartender künftiger weiterer Kontakte (z. B. Gegnervertreter, Ansprechpartner in Behörden, Gerichten usw.).  

Die Verarbeitungen können, je nach Situation und Konstellation, auf verschiedene Rechtsgrundlagen gestützt sein, insbesondere auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO. Das berechtigte Interesse liegt in der ordnungsgemäßen und effektiven Erbringung der anwaltlichen Beratungs- und Vertretungsdienstleistungen gegenüber den Mandanten. Ferner kann die Verarbeitung z. B. auch auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c DSGVO beruhen, wenn sie zur Erfüllung einer rechtlichen Pflicht erforderlich ist oder auf § 24 Abs. 1 Nr. 2 BDSG, wenn dies zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung zivilrechtlicher Ansprüche erforderlich ist. Sofern zwischen NORDEMANN und der betroffenen Person eine vertragliche Vereinbarung besteht, kann die Verarbeitung auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO erfolgen. 

Empfänger der personenbezogenen Daten  

Bei der Bearbeitung von Mandaten werden personenbezogene Daten an Dienstleister, die diese zweckgebunden im Auftrag von NORDEMANN im Sinne des Art. 28 DSGVO auf der Grundlage eines Vertrages zur Auftragsverarbeitung gem. Art. 28 Abs. 3 DSGVO verarbeiten, übermittelt. Hierzu zählen vor allem eingesetzte IT-Dienstleister, insbesondere im Hinblick auf die eingesetzte Anwaltssoftware und die benutzte technische Infrastruktur, und Dienstleister für die Finanzbuchhaltung und das Rechnungswesen. Sämtliche für NORDEMANN tätige Dienstleister haben sich NORDEMANN gegenüber schriftlich zur Verschwiegenheit verpflichtet, soweit sie mit der Verschwiegenheit unterliegenden Informationen in Berührung kommen oder kommen könnten. 

In Abhängigkeit der Art des Mandats können im Zuge der Mandatsbearbeitung überdies personenbezogene Daten an Dritte, die nicht Auftragsverarbeiter sind, übermittelt werden. Hierbei kommen insbesondere Empfänger aus den folgenden Kategorien kommen in Betracht: Gegner und Gegnervertreter, Gerichte, Behörden, Gerichtsvollzieher, Korrespondenzanwälte und anwaltliche Unterbevollmächtigte, Übersetzungsdienstleister, Recherchedienstleister, Konsulate, Botschaften usw.  
Eine derartige Übermittlung an Dritte erfolgt nur, wenn und soweit  

  • die Übermittlung für die Erfüllung des Mandatsvertrages erforderlich ist (Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO) oder  
  • dies von der Einwilligung des Mandanten gedeckt ist (Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO), oder 
  • die Übermittlung zur Wahrung der berechtigten Interessen von NORDEMANN oder eines Dritten, insbesondere Mandanten, erforderlich ist und hierbei die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, nicht überwiegen (Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO).  

Übermittlung in Drittländer 

Im Zusammenhang mit der Mandatsbearbeitung werden personenbezogene Daten nach Umständen des Einzelfalls ggf. in Drittländer, also Länder außerhalb der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR), oder internationale Organisationen übermittelt (z. B. Behörden, Gegner und Gegnervertreter, Korrespondenzanwälte usw.). Dies schließt Übermittlungen an Länder ein, in Bezug derer ein Beschluss der Europäischen Kommission über das Bestehen eines angemessenen Schutzniveaus (Art. 45 Abs. 3 DSGVO) nicht besteht und ggf. auch Übermittlungen, bei denen keine Garantien gem. Art. 46 DSGVO vorgesehen sind.  

Soweit ein Angemessenheitsbeschluss nicht besteht und/oder geeignete Garantien nicht vorgesehen sind, erfolgt eine derartige Übermittlung ausschließlich in den Ausnahmefällen des Art. 49 Abs. 1 S. 1 DSGVO, insbesondere wenn und soweit  

  • dies für die Erfüllung des Mandatsvertrags zwischen dem Mandanten und NORDEMANN oder zur Durchführung von vorvertraglichen Maßnahmen auf Antrag des Mandanten erforderlich ist,  
  • dies zum Abschluss oder zur Erfüllung eines im Interesse des Mandanten von NORDEMANN mit einer anderen natürlichen oder juristischen Person geschlossenen Vertrags erforderlich ist, 
  • dies zur Geltendmachung, Ausübung und Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist, 
  • eine ausdrückliche Einwilligung im Sinne des Art. 49 Abs. 1. S. 1 lit. a DSGVO vorliegt, oder 
  • die Übermittlung aus einem Register im Sinne des Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. g DSGVO erfolgt (z. B. Marken- oder Patentregister). 

Dauer der Speicherung 

Die gesetzliche Frist für die Aufbewahrung von Akten von Rechts- und Patentanwälten beträgt derzeit sechs Jahre, beginnend mit dem Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde; im Übrigen gelten die allgemeinen gesetzlichen steuer- und/oder handelsrechtlichen Aufbewahrungsfristen. NORDEMANN wird die mandanten- und mandatsbezogenen personenbezogenen Daten mindestens für die Dauer dieser Fristen speichern. 

Darüber verarbeitet NORDEMANN auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1. lit. f DSGVO mandanten- und mandatsbezogenen personenbezogenen Daten im Einzelfall auch über diese gesetzlichen Aufbewahrungsfristen hinaus, soweit dies insbesondere bei auf unbestimmte Zeit begründeten Mandantenverhältnissen für die dauerhafte Pflege, Überwachung, Aufrechterhaltung und Verteidigung von Schutzrechten und sonstigen Rechtsverhältnissen zweckmäßig und erforderlich ist. Insoweit wird bei auf unbestimmte Zeit begründeten Mandantenverhältnissen die einzelnen mandatsbezogenen Daten nicht vor Ende dieses Mandantenverhältnisses gelöscht, um auch Informationen aus abgeschlossenen Vorgängen in die aktuelle und künftige Beratung einfließen lassen zu können. Ferner erfolgt die Verarbeitung über die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen hinaus zum Zwecke der Erkennung und Verhinderung sog. Interessenskonflikte bei der Übernahme neuer Mandate sowie für Auskunftserteilungen auch zu abgeschlossenen Mandaten gegenüber den Mandanten 

Nicht mandats- und/oder mandantenbezogene Kontaktdaten von z. B. Ansprechpartnern von Dienstleistern (z. B. Recherche-Dienstleister, Übersetzer, Umfrageinstitute usw.) werden gespeichert, solange dies von den oben beschriebenen Zwecken erforderlich ist. 

3. Hinweise zur Datenverarbeitung bezüglich des Versandes informatorischer E-Mails, bezüglich des Versandes von Einladungen zu Veranstaltungen sowie zur Registrierung zur Teilnahme an Veranstaltungen 

In unregelmäßigen Abständen versenden wir an unsere Mandantinnen und Mandanten und Geschäftspartnerinnen und -partnern per E-Mail Fachinformationen (z. B. Informationen zu Gesetzesänderungen, zu wichtigen Gerichtsurteilen usw.) aus dem Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes und Urheberrecht. Dies erfolgt auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Das berechtigte Interesse liegt in der fachlichen Unterrichtung von Mandantinnen und Mandanten bzw. Geschäftspartnerinnen und -partnern über sie wahrscheinlich betreffende Entwicklungen im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes und Urheberrecht.  

Sie können dieser Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu diesem Zweck jederzeit widersprechen; ein Widerspruch kann auch erfolgen durch einen Klick den unsubscribe-Link, der sich am Ende jeder E-Mail dieser Art befindet. 

Von Zeit zu Zeit veranstalten wir überdies Seminare, Empfänge, Konferenzen, Symposien oder ähnliche Veranstaltungen, zu denen wir unsere Mandantinnen und Mandanten und Geschäftspartnerinnen und -partner gerne per E-Mail einladen. Rechtsgrundlage hierfür ist ebenfalls Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Das berechtigte Interesse liegt in der Information über die Durchführung von Veranstaltungen dieser Art, an denen der Empfänger bzw. die Empfängerin aufgrund der Zusammenarbeit mit NORDEMANN mutmaßlich Interesse hat. 

Sie können dieser Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu diesem Zweck jederzeit widersprechen; ein Widerspruch kann auch erfolgen durch einen Klick den unsubscribe-Link, der sich am Ende jeder E-Mail dieser Art befindet. 

Der Versand derartiger E-Mails sowie, im Falle der Einladung zu Veranstaltungen, der Prozess der Teilnahmeregistrierung erfolgt ggf. unter Einsatz von Tools und/oder Plattformen von Drittanbietern, an die die relevanten Daten (E-Mail-Adresse, ggf. Ihren Namen und im Falle der Registrierung zu Veranstaltungen die von Ihnen eingegebenen weiteren Daten) streng zweck- und weisungsgebunden weitergeleitet werden. In diesen Fällen hat NORDEMANN mit den Drittanbietern Verträge zur Auftragsverarbeitung geschlossen. Ggf. erfolgt bereits die Erhebung der Daten durch diese Drittanbieter im weisungsgebundenen Auftrag von NORDEMANN. Erfolgt eine Datenverarbeitung nicht direkt auf dem Internetauftritt von NORDEMANN, sondern auf der Plattform eines Drittanbieters, ist dies durch eine von www.nordemann.de abweichende URL erkennbar. Ggf. setzt der Drittanbieter seinerseits Cookies ein, worauf bei Aufruf der Seite hingewiesen wird. 

Im Falle einer Registrierung zu einer Veranstaltung erfolgt die Erhebung und die weitere Verarbeitung der von Ihnen übermittelten Daten auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO, um Ihnen die Teilnahme an der Veranstaltung zu ermöglichen. Dies umfasst z. B. auch den Versand einer Bestätigungsmail, einer Zu- oder Absage, Mitteilungen über Änderungen der Veranstaltung und Erinnerungsmails. Wir bieten auch die Möglichkeit, dass sich Interessenten selbst in Verteilerlisten für den Erhalt künftiger Einladungen zu von uns organisierten Veranstaltungen (z. B. Seminare, Empfänge, Konferenzen, Symposien usw.) sowie für den künftigen Erhalt unserer per E-Mail versandten Fachinformationen eintragen. Der Versand der E-Mails und die hiermit in Verbindung stehende Verarbeitung der Daten erfolgt in diesem Falle auf der Grundlage einer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Die Erteilung der Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Ein Austragen aus der Verteilerliste durch einen Klick auf den unsubscribe-Link, der sich am Ende jeder E-Mail dieser Art befindet, wird als Widerspruch gewertet.

4. Ihre Rechte und abschließende Hinweise 

a) Sie haben das Recht, von NORDEMANN eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Ist dies der Fall, haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten in dem gesetzlichen Umfang (Art. 15 DSGVO i. V. m. § 34 BDSG). Ein Auskunftsrecht besteht jedoch in den Ausnahmen, die in § 27 Abs. 2, § 28 Abs. 2, § 29 Abs. 1 Satz 2 und 34 Abs. 1 BDSG genannt sind, nicht. Insbesondere ist ein Auskunftsrecht nicht gegeben, soweit durch die Auskunft Informationen offenbart würden, die nach einer Rechtsvorschrift oder ihrem Wesen nach, insbesondere wegen der überwiegenden berechtigten Interessen eines Dritten, geheim gehalten werden müssen (§ 29 Abs. 1 S. 2 BDSG). 

b) Sie haben ferner das Recht, die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. – unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung – die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten, auch mittels einer ergänzenden Erklärung, zu verlangen (Art. 16 DSGVO). In den in Art. 17 Abs. 1 lit. a bis f DSGVO genannten Fällen steht Ihnen überdies ein Recht auf Löschung der personenbezogenen Daten zu, sofern keine Ausnahme gemäß Art. 17 Abs. 3 DSGVO oder des § 35 BDSG gegeben ist, sowie in den Fällen des Art. 18 Abs. 1 DSGVO ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung. In den Fällen des Art. 20 Abs. 1 DSGVO besteht im Übrigen ein Recht auf Datenübertragbarkeit. 

c) Ihnen steht ein Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

d) Widerspruchsrecht bei der Verarbeitung auf der Grundlage berechtigten Interesses

Soweit die Verarbeitung der Daten auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO („berechtigtes Interesse“) beruht, steht Ihnen gem. Art. 21 DSGVO das Recht zu, gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit Widerspruch einzulegen. 

Im Falle eines Widerspruches verarbeitet NORDEMANN die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn,

• die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder
• NORDEMANN kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen.

e) Eine automatisierten Entscheidungsfindung findet nicht statt. 

f) Es besteht grundsätzlich keine gesetzliche oder vertragliche Pflicht, NORDEMANN personenbezogene Daten zur Verfügung zu stellen. Eine solche Pflicht kann aber z. B bestehen, wenn NORDEMANN begründete gesetzliche oder vertragliche Auskunftsansprüche im eigenen Namen oder im Namen von Mandanten geltend macht. Im Übrigen ist die Bereitstellung personenbezogener Daten für die Begründung eines Mandatsverhältnisses erforderlich. 

Diese datenschutzrechtlichen Hinweise haben den Stand Oktober 2020 und können zur Anpassung an geänderte Umstände, insbesondere zur Anpassung an Änderungen der gesetzlichen Vorgaben, der behördlichen Praxis oder Rechtsprechung, in Zukunft geändert werden. Die jeweils aktuelle Version kann jederzeit unter www.nordemann.de/datenschutz abgerufen werden. 

Stand: Oktober 2020