2022

Viktoria Kraetzig über NFTs und ihren Einfluss auf den Kunstmarkt

Zurück
Interview „Krypto-Kunst“

Die digitale Kunst hat die Kunstmärkte weltweit erobert – es besteht eine regelrechte Goldgräberstimmung um NFT. Doch was machen die sogenannten ″non-fungible Tokens″ mit dem Kunstmarkt? Und wie sind sie rechtlich zu bewerten?

In der aktuellen Ausgabe (11/2022) der Neuen Juristischen Wochenschrift (NJW) geht Dr. des. Viktoria Kraetzig diesen Fragen und dem Hype um die „Krypto-Kunst“ auf den Grund. Im Interview schildert sie die Hintergründe dieser Entwicklung und erklärt, was sie für die analoge, urheberrechtlich geschützte Kunst und ihre Urheber bedeutet. Die rechtliche Einordnung der Position, die durch Erwerb eines NFT-Kunstwerkes erlangt wird, ist, wie viele weitere rechtlichen Fragen hinsichtlich dieser Technologie, noch ungeklärt. Entscheidend ist daher eine klare rechtliche Einordnung und die öffentlich-rechtliche Regulierung von NFTs und Kryptowährung.

ansprechpartner